BRETZENHEIM – Rainer Besch ist alles andere als ein Phantast. Und deshalb gibt sich der Handball-Abteilungsleiter der SG Bretzenheim auch keinen Illusionen hin. „Ganz ehrlich. Ich glaube nicht, dass wir da noch großartig etwas reißen können“, weiß er nur zu genau, dass die Chancen auf den Klassenerhalt der zweiten Mannschaft in der Frauen-Oberliga gegen Null gehen. Nach dem unglücklichen 20:21 am vergangenen Wochenende bei der FSG Arzheim/Moselweiß beträgt der Rückstand des Schlusslichtes aus Mainz auf den vorletzten Platz schon fünf Punkte. Platz elf, der für den Klassenerhalt reichen könnte, ist bereits satte zehn Zähler entfernt. Eine Menge Holz bei noch neun ausstehenden Spielen.

zum vollständigen Artikel in der Allgemeinen Zeitung, 03.02.2018

Kommentar verfassen