Rhein-Main-Derby und Verfolgerduell in Bretzenheim

Nach der Niederlage mit dezimiertem Kader in Nidda geht es für die SG gegen die Frauenspielgemeinschaft aus Ober-Eschabch/ Vortaunus weiter.
Die „Pirates” stehen zurzeit einen Punkt und Platz besser als die ISCHN in der Tabelle dar. Und das trotz der ganzen Turbulenzen innerhalb der Mannschaft und der Spielgemeinschaft. Trainer Marc Langenbach, der Ober-Eschbach schon in der vergangenen Saison trainierte, ist bereits der vierte Mann an der Seitenlinie. Zur Winterpause haben ein paar Spielerinnen den Verein verlassen und die Spielgemeinschaft mit dem Kooperationspartner wJSG Bad Soden wird zur kommenden Saison trotz bereits verkündeter Verlängerung wieder aufgelöst. Grund sein sollen Differenzen zwischen dem Manager Gehard Döll und Ex-Coach Holger Hölzinger, der bei der wJSG Sportlicher Leiter ist. Trotz dieser chaotischen Zustände steht das Team tabellarisch recht gut da was doch schon bemerkenswert ist.

Die ISCHN, bei denen unter der Woche Torfraue Nathalie Schlesinger und Spielmacherin Katharina Mack für die kommende Saison verlängerten , haben nach einer eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten aufgrund einer Hallensperrung nun die Möglichkeit sich tabellarisch wieder zu verbessern und dem Saisonziel oberes Tabellendrittel wieder sehr nahe kommen. Dafür muss aber ein direkter Konkurrent,der ein sehr ähnliches wenn nicht insgeheim sogar höheres Ziel hat und deshalb ebenfalls motiviert in das Spiel gehen wird, besiegt werden. Dazu SG-Coach Christian Grzelachowski: „Im Hinspiel waren wir vor allem in der Abwehr nicht präsent und ‚wach‘, da müssen wird deutlich schlauer agieren. Eschbach hat den Kader durch Abgänge und Verletzungen verändert, was sie zu Veränderungen zwang, die sich nicht mit dem Hinspiel vergleichen lassen. Wir müssen uns vor allem auf die Rückraumreihe einstellen. Wir brauchen im Angriff vor allem aus der 2. Reihe mehr Durchschlagskraft als letzte Woche in Gedern, aber das wissen meine Spielerinnen. Training verlief nicht ideal, da die Halle teilweise gesperrt war, aber alle sind trotzdem hochmotiviert!”