fbpx

Herren 1

1.Reihe:
Benjamins Besch, Niels Ledworuski, Julius Riga, Johannes Klar, Farid Gharahgozlou, Lorenz Imhof
2.Reihe:
Björn Reichwald, Florian Besch, Daniel Schmitt, Jason Holzfuß, Maximilian Rausch
3.Reihe: 
Jonas Schulze, Leon Schneider, Sebastian Goeldner, Michel Albert, Trainer Kai Zapototschny-Leuckefeld
4.Reihe: 
Jannis Werner, Matthias Zink, Benedikt Schulz, Jan-Lukas Herrmann, Jonas Mayer
es fehlen: 
Co-Trainer Andreas Diem, Tim Hänsler

Saisonvorbericht

Der nächste Schritt  

In der vergangenen Saison haben die Herren 1 mit Platz 5 in der Rheinhessenliga ihr selbst gestecktes Ziel, zu den Top 4 der Liga aufzuschließen, nur knapp verfehlt. Kurz- bis mittelfristig möchte die Mannschaft um den neuen Trainer, Kai Leuckefeld-Zapototschny, den nächsten Schritt gehen und sich unter den Top-Mannschaften der Liga behaupten und langfristig den Blick in Richtung Oberliga RPS wenden.
Mit dem Corona-bedingten Saisonabbruch Mitte März 2020 ging für die Herren 1 nicht nur eine erfolgreiche Saison, sondern auch eine kleine Ära zu Ende. Sechs Jahre lang begleitete Marcus Quillitz die Bretzenheimer Jungs. Durch sein Engagement hat sich die Mannschaft, die zu Beginn seiner Amtszeit in der unteren Tabellenhälfte verortet waren, zu einem Team entwickelt, das den Besten der Liga Paroli bieten kann. Der erreichte 5. Platz ist ein Beleg für die kontinuierliche Weiterentwicklung und zugleich Lohn für den intensiven Einsatz der vergangenen Jahre. Die SG Bretzenheim bedankt sich an dieser Stelle ausdrücklich bei Marcus für seine tolle Arbeit und wünscht ihm für seine persönliche sowie sportliche Zukunft alles Gute.
Die Nachfolge an der Seitenlinie tritt mit dem 39-jährigen Kai Leuckefeld-Zapototschny ein ehemaliger Zweitliga-Spieler an, der zuletzt mit seinem Heimatverein TSG Langenhain zweimal bis in die Landesliga Hessen aufgestiegen ist. Mit Kai hat der Verein einen sehr erfahrenen und kompetenten Trainer gewonnen, der neuen Wind in den Verein und die Mannschaft bringt. Mit ihm möchte die SG Bretzenheim langfristig den Blick in Richtung Oberliga RPS wenden. Im nächsten Schritt steht jedoch zunächst die Entwicklung einer konstant hohen Mannschaftleistung über die gesamte Saison im Fokus.

Ausrutscher, wie beispielsweise bei der SG Saulheim II (33:28), den SF Budenheim II (30:19) sowie zuhause gegen den TV Nieder-Olm (22:35) sollen der Vergangenheit angehören. Stattdessen möchte man auf den guten Leistungen, z.B. in Kirn (23:27) und gegen den TV Bodenheim (35:36), wo man sich vor toller Heimkulisse dem Favoriten nur knapp geschlagen geben musste, aufbauen und den Aufstiegskandidaten (SF Budenheim II, TG Osthofen und TV Bodenheim) den ein oder anderen Punkt abnehmen.
Frischen Wind in den Kader bringen gleich vier Neuzugänge. Während Jason Holzfuß und Sebastian Goeldner aus der Zweiten den Sprung in die 1. Mannschaft geschafft haben, verstärkt mit Björn Reichwald ein erfahrener Spieler und waschechter Berliner das Team. Zudem freuen wir uns Jannis Werner, nach einem kurzen Intermezzo bei den Sportfreunden Budenheim, wieder zwischen den Pfosten begrüßen zu dürfen.
Leider hat Max „Tomte“ Kühner aus privaten Gründen die SG verlassen. Genauso wie Andy Diem ist Tomte inzwischen glücklicher Vater und hat daher die Handballschuhe an den berühmten Nagel gehangen. Der ehemalige Abwehrchef Andy Diem wird zukünftig das Team als Co-Trainer unterstützen. Daniel Schmitt, Benedikt Schulz, Max Vogel und Michel Albert werden in der Saison 20/21 vorrangig in der 2. Mannschaft Spielpraxis sammeln. Den Verein verlassen wird leider Fabian Exenberger, den es studienbedingt nach Düsseldorf zieht. Matthias Zink, der zuletzt starke Leistungen in der Vorbereitung gezeigt hat, wird aufgrund einer schweren Verletzung am linken Ellenbogen in der laufenden Saison wohl nicht mehr in das Spielgeschehen eingreifen können. Wir wünschen Zinko eine schnelle Genesung und hoffen auf sein Come-Back.
Das ansonsten unverändert gebliebene Team tritt auch in der Saison 20/21 mit insgesamt neun Eigengewächsen an, eine Zahl, die nicht jeder Verein in der Rheinhessenliga vorweisen kann. Mit dem noch recht jungen Kader soll das erste Jahr von Trainer Kai Leuckefeld-Zapototschny gleich ein erfolgreiches werden. Aufbauend auf einer aggressiven Abwehr und daraus resultierendem schnellen Tempospiel sowie einer verbesserten Chancenauswertung und geringerer Fehlerquote wird erneut ein Platz im oberen Tabellendrittel angestrebt.
Dass dies keine leichte Aufgabe sein wird, dessen ist man sich bewusst. Dennoch möchte man mit mannschaftlicher Geschlossenheit, Disziplin und Leidenschaft dieses Ziel erreichen. Mit den grandiosen Fans im Rücken, die gerade in Corona-Zeiten besonders wichtig sind, ist alles möglich. Wir freuen uns auf viele spannende Spiele und Eure Unterstützung. Im Voraus hierfür vielen Dank.
Eure Herren 1