Am vergangenen Wochenende folgte die weibliche C1-Jugend der Einladung der Sauerland Wölfe und nahm zum zweiten Mal in Folge am Sauerland-Cup in Menden teil.

Das Turnier, das traditionell sehr hochklassig besucht ist, sollte ein Höhepunkt in der Saisonvorbereitung werden.

Am Freitagabend machte sich das Team samt Trainer Niels und Betreuerin Katrin auf den Weg gen Westen. Nach einer entspannten, aber langen Anreise erreichte man gut gelaunt das schöne Sauerland. Kaum angekommen, wurden auch schon die ersten Kontakte zu männlichen C-Jugend der SG Lingen/Lohne geknüpft. Im Mannschaftsduett wurde Helene Fischers “Atemlos durch die Nacht” zum Besten geben und die ersten gegnerischen Mannschaften direkt verschreckt. Psychologisch interessanter Schachzug.

Zum Glück für Katrin und Niels verlief die Nacht dann jedoch nicht atemlos und so konnte man am Samstagmorgen um 8.30 Uhr bereits frisch das erste Spiel bestreiten. Der Gegner war die ungarische Mannschaft Pilisvörösvár KSK. Doch mit den eigenen beiden Ungarinnen im Team, Marie und Anne, zeigte sich die SG relativ unbeeindruckt von der osteuropäischen Spielweise und man konnte den Sieg sicher nach Hause fahren.

Im zweiten Spiel traf man dann auf die Mannschaft des Handewitter SV. Die körperlich deutlich überlegenen Nordlichter zeigten direkt, dass sie nach Menden gekommen waren um das Turnier zu gewinnen – was sie am Ende auch taten… . Aber zuvor machten es ihnen unsere Mädels zumindest erst einmal schwer. Wieder komplett unbeeindruckt von der leistungsstärke der Mädchen aus Schleswig-Holstein spielten unsere Mädels frei auf und lagen zur Überraschung des Gegner (und um ehrlich zu sein, auch zur Überraschung der eigenen Trainer) lange in Führung. Am Ende mussten sie sich geschlagen geben, aber dennoch waren sich alle darin einig, dass man ein tolles Spiel gezeigt hatte.

Die beiden anderen Spiele an diesem Vormittag gegen den Ausrichter Sauerland Wölfe und die HSG Solingen-Gräfrath 2 konnte man anschließend noch ungefährdet gewinnen. Somit zog man als Gruppenzweiter in die Zwischenrunde am Sonntag ein.

Den Samstag ließ man dann zunächst im Schwimmbad und später auf dem Mendener Stadtfest ausklingen. Natürlich waren unsere Partymäuse dort die Einheitzer an der Showbühne.

Um das Halbfinale erreichen zu können, musste man am nächsten Sonntagmorgen die Zwischenrunde als Tabellenerster abschließen. Den Sieg gegen die Ungarinnen, die als Dritte ebenfalls die Zwischenrunde erreichten, hatten man bereits auf dem Konto. Jetzt mussten nur noch Siege gegen den TV Hannover Badenstedt und den HSV Solingen-Gräfrath 1 ran. Leider musste man sich den Niedersachsen im ersten Spiel gleich knapp geschlagen geben und auch der anschließende Sieg gegen Solingen reichte nicht aus um das Halbfinale noch zu erreichen.

Am Ende wurde es dann Platz 5. Dieser wurde zwar nicht ausgespielt, aber als Gruppenzweiter wäre dies die nächste Platzierung. Auf jeden Fall ein toller Erfolg!

So machte man sich am Sonntag erschöpft, aber glücklich auf den Heimweg. Auch die Trainer Niels und Nicolas (war am Samstagabend nachgereist) waren runum zufrieden.

Ein Dank geht an den Ausrichter, den Sauerland Wölfen, für eine wirklich tolle und reibungslose Organisation! Wir kommen gern wieder!

Ebenfalls ein Dank an die Eltern, die nur zum Anfeuern den Weg nach Menden auf sich genommen haben.

Kommentar verfassen